Restaurantführer
Bremen
Vegesack


"Grauer Esel"


Foto vom Fischrestaurant Grauer Esel , Bremen Vegesack, Restauranttipps Bremen, Ausgehen

GRAUER ESEL



Am Vegesacker Hafen 10
28757 Bremen
0421 - 60 22 91

ÖFFNUNGSZEITEN:
Mo-So 11.30-02 Uhr







10837

Traditionshaus | Gutes Fischrestaurant | Auch Fleischgerichte

Alle Fischrestaurants.....>


"Grauer Esel"

Diese Lokalität hat eine bewegte und traditionsreiche Geschichte. Sie beginnt 1777, da war der „Graue Esel“ ein Stall (vermutlich auch für Esel), später Hafenschänke, dann beliebter Treffpunkt für Torfschiffer, die im Vegesacker Hafen ihre Ware abluden, schließlich eine Altdeutsche Bierstube, irgendwann ein jugoslawischer Grill und eine Berliner Kneipe. Heute ist der Graue Esel ein maritimes Restaurant mit deutlichem Schwerpunkt auf Fischspezialitäten.

Sturmfluterprobt

Bewegte Zeiten im Sinne des Wortes, das Restaurant ist sturmfluterprobt und hat Fenster aus Panzerglas. Im schlimmsten Falle könnte man ruhig sitzen bleiben und eine Vegesacker Fischplatte genießen, oder Fischsuppe und Zander mit schwarzen Spaghetti, Tomaten und Basilikumsauce. Schöner isst es sich ohne Flut: Rotbarsch mit Steckrübenpüree und Brokkoli oder die klassische Scholle mit Salzkartoffeln. Auch Fleischgerichte stehen auf der umfangreichen Speisekarte.

Kleine Überraschungen

Vor der Tür wacht zur Freude der Kinder ein GRAUER ESEL lebensgroß aus Bronze. Im maritim gestalteten Gastraum, reich dekoriert mit Fischernetzen, Galionsfiguren, Torfkähnen, Bullaugen und Schiffsarmaturen, wird gutbürgerlich und sehr norddeutsch mit reichlich Butter und Sahne und kleinen mediterranen Anleihen gekocht.
Der Fisch ist saftig, die Gemüse sind frisch und bissfest, der knackige Salat türmt sich im allzu kleinen Teller. Das schafft zwar mehr Platz auf dem Tisch, erfordert aber die umständliche Suche nach der Vinaigrette, die sich bekanntlich unten sammelt. Kleine Miniaturen versöhnen: die Salzbrezel am Bierglas, das Äpfelchen in der Apfelschorle und das Eistütchen zum Espresso.

Weniger ist mehr

Fein abgeschmeckt und zart ist das Steckrübenpüree zum Rotbarsch, der Zander mit den geviertelten Tomaten ohne Kerne schmeckt perfekt. Die Scholle ist klassisch mit Vegesacker Kick: Ein geräucherter Matjes liegt obendrauf.
Schade nur, dass sich im Restaurant GRAUER ESEL zeitgemäße Trends noch nicht durchgesetzt haben. Denn auch mit deutlich weniger Öl, Butter und Sahne würde das alles ebensogut schmecken. Die aromatische Fischsuppe mit Muscheln ist reich an Gemüsen und arm an Fett. Geht doch!