Restaurantführer
Bremen Mitte
Böttcherstrasse


"StäV"
Ständige Vertretung Bremen


Foto des  StäV, Ständige Vertretung Restaurant,  Bremen, Restauranttipps Bremen,  Ausgehen

STÄNDIGE VERTRETUNG


Böttcherstr. 3 - 5
28195 Bremen
Tel.: 0421 - 32 09 95

ÖFFNUNGSZEITEN:
Küche bis 24 Uhr
Mittagstisch






20397

Kölsch vom Fass | Kölner und bremische Küche | Große Räume

Weitere Restaurant-Empfehlungen…..>>


"Ständige Vertretung Bremen"

Polit-Kult-Kneipe nennt sich die "Ständige Vertretung", die in Bremen vor ein paar Monaten ihr fünfjähriges Bestehen gefeiert hat. Ständige Vertretung - das ist eine Erinnerung an längst vergangene Zeiten, als es die DDR noch gab und die Bundesrepublik dort ihre 'Ständige Vertretung' hatte. Zwischen Bonn und Ostberlin gab es keine 'Botschaften'.

Rheinländer wandern aus

Nach dem Fall der Mauer wurde Berlin die neue Hauptstadt und etwa 50 000 Rheinländer zogen um. Grund genug, eine "Ständige Vertretung" der Rheinländer in Berlin zu gründen, wo sich Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur treffen konnten.
Die Idee war erfolgreich, inzwischen gibt es die STÄNDIGE VERTRETUNG auch in Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig und Bremen.

Politische und andere Prominenz

Große Räume, viel Platz für Vier- bis Sechs-Augen-Gespräche, aber auch für Familienfeste und Koalitionsverhandlungen. An den Wänden hängen hunderte historische Fotos, die von bundesrepublikanischer und bremischer Zeitgeschichte erzählen - von Adenauer, Kiesinger und Erhard bis zu Otto Rehagel, Willy Lemke und Hans Koschnick mit Pokerface beim Kartenspielen. Ein "politisches Lesebuch" der besonderen Art.
Zwischendrin in einer Art Glasvitrine: Rheinische Karnevalsorden, damit jeder weiß, wo die "StäV" ihre Wurzeln hat.

Kölsch und bremisch

Sie gibt sich kölsch mit echtem "Kölsch" (-Bier vom Fass) in 'Stangen' im Kölsch-'Kranz' serviert, mit (sehr leckerem) "Himmel un Äd" (gebratene Blutwurst mit Kartoffelpüree, Zwiebeln und Apfelmus), "Hämchenfleisch" (Eisbein auf Sauerkraut) und natürlich Rheinischem Sauerbraten.
Aber Bremen ist Bremen, also stehen auf der Speisekarte auch Grünkohl mit Pinkel, Bremer Pannfisch, Matjes "Söt un Sur", Labskaus und Knipp. Ein täglicher Mittagstisch kostet mit Suppe 6.80 Euro und variiert die gute, solide Hausmannskost.

Currywurst und Bouletten

Die "Stäv" ist ein grundsolides, gutbürgerliches Restaurant für Menschen, die gern in einer fröhlichen Runde zum Essen und Trinken kommen. Hier wird an historischem Ort zu soliden Preisen wirklich gut und schmackhaft gekocht.
Und wer weiß: Vielleicht überwindet sich der kühle Bremer eines Tages und folgt dem Beispiel der "StäVs" in Berlin, Hamburg, Hannover und Leipzig. Dort sind das "Ex-Kanzler-Filet" (Berliner Kult-Currywurst mit Pommes und Krautsalat) und Original Berliner Bouletten mit hausgemachtem Kartoffelsalat die absoluten Renner.